Zur Qualifikation

Die World Health Organosation (WHO) hat aufgrund des internationalen Ausbildungschaos Richtlinien zur Osteopathie erlassen. Bei der Ausbildung - die explizit Geschichte und Philosophie der Osteopathie beinhalten sollte - werden dabei zwei Typen unterschieden:

Typ I: Vollzeitausbildung, keine Vorkenntnisse, 4.500 Ausbildungsstunden
Typ II: Erfahrene Therapeuten (z.B. Physios mit manualmedizinischer Vorausbildung), 1.000 Std.

Bitte beurteilen Sie meinen Lebenslauf unter Berücksichtigung der o.a. Gesichtspunkte selbst:

18.10.67 Geboren in Beckum (Westfalen).
1987 Abitur
1990-93Ausbildung zur staatl. gepr. Physiotherapeutin.
Klinikum Mannheim
1999Ausbildung in orthopädischer Manualmedizin.
International Academy of Orthopaedic Medicine - Belgien
1997-2003Ausbildung in Orthopädischer Medizin / Manueller Therapie (OM/MT).
International Academy of Orthopaedic Medicine - Belgien
 1993-2006Praktische Arbeit als Physiotherapeutin.
Fortbildungen: Lymphdrainage, Manuelle Therapie nach Cyriax, Akupunktur, Neuraltherapie, Brügger-Therapie.
 2003-2012
1.000-stündige modulare Ausbildung im Bereich Osteopathie.
Upledger und Barral Intitut, bzw. Ostepathie Gesellschaft Deutschland (OGD).
Abschluss: Manuelle Osteopathische Heilkunde (DMOH)

2006
Anerkennung und Zulassung als Heilpraktikerin.
seit 2006Freiberufliche Tätigkeit als Heilpraktikerin.
 2006-2009 Intensive Lehrerausbildung mit ca. 20 Assitenzen.
Upledger und Barral Intitut, bzw. Ostepathie Gesellschaft Deutschland (OGD).
seit 2009Ausbilderin im Bereich Osteopathie  mit aktuell ca. 1.500 Stunden. Unterrichtserfahrung (Schwerpunkt: Innere Organe).
Upledger und Barral Intitut, bzw. Ostepathie Gesellschaft Deutschland (OGD).
seit 2013 Übersetzungstätigkeit im Bereich Geschichte und Philosophie der Medizin.
JOLANDOS - Fachverlag für Osteopathie.
2013
Eröffnung einer eigenen Praxis für klassische Osteopathie in Pähl.
Ca. 20 Jahre klinische Erfahrung am Patienten als PT und HP.